Meine Hong Kong Highlights und Geheimtipps

Blick über den Victoria Harbour von Kowloon
Blick über den Victoria Harbour von Kowloon

Meine Hong Kong Sehenswürdigkeiten zusammenzustellen, fiel mir nicht schwer. Denn Hong Kong ist wirklich ein unvergleichlicher Ort. Irgendwie China, irgendwie aber auch nicht. Irgendwie tropische Insel, irgendwie aber auch ein vertikaler Moloch. Irgendwie eine Stadt, denkt man, irgendwie dann aber überraschend auf viele Inseln verteilt (insgesamt 262)!

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Strassenszene in Hong Kong
Hong Kong – mehr Stadt geht eigentlich nicht!

Kürzlich habe ich es endlich mal hingeschafft, auf die Inseln mit dem Sonderstatus, einen meiner letzten weißen Flecken in Südostasien. Zwei geschlagene Tage und Nächte lang wanderte ich durch diese außergewöhnliche Stadt und staunte nicht schlecht über all die Hong Kong Sehenswürdigkeiten. Gegen Hong Kong wirkt Manhattan wie ein Dörfchen. Die meiste Zeit bewegte ich mich auf den beiden Hauptinseln Hong Kong und Kowloon, wo auch die meisten Highlights zu Hause sind. Kurz vor Abreise schaffte ich es dann noch zur Lamma Island, und auch diese zähle ich zu den absoluten Hong Kong Sehenswürdigkeiten. Für eine unterhaltsame und lehrreiche Einführung in die Stadt empfiehlt sich eine übrigens eine Heritage Walking Tour.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Hong Kong Island

The Peak

Der höchste Punkt auf Hong Kong Island ist zwar die Touristenattraktion schlechthin, aber er war definitiv auch eines meiner absoluten Highlights. Zu wundervoll der Blick auf das Meer aus Hochhäusern, zu abenteuerlich die Auffahrt in der megasteilen Tram, als dass man es hier nicht mögen könnte.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Blick vom Peak
Der unglaubliche Blick vom Peak

Mein Tipp: Hoch mit der Tram, im Ticket ist auch der Eintritt für die Aussichtsplattform inbegriffen. Runter aber sollte man in jedem Fall zu Fuss bestreiten. Denn man wird staunen! Nur ein paar hundert Meter von den Touristenmassen entfernt bewegt man sich in einem dichten, duftenden Dschungel, der immer mal wieder Blicke auf die Hochhäuser freigibt.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Wanderweg vom Peak in die Stadt mit Wolkenkratzern im Hintergrund
Wanderweg vom Peak in die Stadt

Und tatsächlich ist man auf weiten Strecken komplett alleine auf diesem idyllischen Wanderweg, der zurück Richtung Victoria Harbour führt. Seit der Kolonialzeit befindet sich hier oben die exklusivste Wohngegend der Stadt. In einige der opulenten Gärten kann man einen Blick erhaschen. Definitiv eine der überraschendsten Hong Kong Sehenswürdigkeiten. Übrigens: Wer nicht anstehen möchte, der sollte sich das Kombiticket holen!

Auf dem Weg nach unten ist man besser gut ausgerüstet:Gadgets auf Reisen

Star Ferry

Seit 1898 pendeln die grünen Fähren zwischen den Inseln und sind damit zu einer Art schwimmendem Wahrzeichen geworden. Zwar gibt es heutzutage auch Brücken und Tunnel, aber die alten Fähren zählen nach wie vor zu den Hong Kong Highlights! Die Überfahrt zwischen Hong Kong und Kowloon kostet gerade mal 20 Cent; die Ausblicke zu beiden Seiten des Wassers jedoch sind spektakulär! Nur hier kann man im Grunde Fotos im Querformat machen. Inmitten des Häusermeers hat man damit keine Chance.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Blick auf Kowloon von der Star Ferry
Blick auf das westliche Kowloon von der Star Ferry: Links im Bild das höchste Hotel der Welt!

Die meisten Fähren verbinden Hong Kong und Kowloon, aber auf der Hong Konger Seite gibt es noch zahlreiche andere Piers, von denen aus die Fähren auch zu weiter entfernt gelegenen Zielen aufbrechen. Auch toll ist eine abendliche Tour kombiniert mit einem Sea Food Dinner!

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Blick auf Hong Kong von der Star Ferry
Blick auf Hong Kong von der Star Ferry

Tipp: Lieber noch 5 Cent mehr investieren und auf dem Oberdeck reisen! Hierfür sollte man einfach nach den Schildern ‚To Upper Deck‘ Ausschau halten, denn der Eingang ist ein anderer.

Man Mo Tempel

Der zauberhafte Man Mo Tempel ehrt den Gott der Literatur (Man) und den Gott des Krieges (Mo). Ich kannte chinesische Tempel schon aus Vietnam und Thailand, aber hier macht das Ganze dann doch noch etwas mehr Sinn. Gerade die Lage des Tempels an der Hollywood Road zwischen all den Hochhäusern verleiht ihm ein sehr besonderes Ambiente.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Man Mo Tempel vor Hochhauskulisse
Man Mo Tempel

Drinnen sollte man sich die Zeit nehmen, zwischen all den qualmenden Räucherstäbchen die betenden Menschen zu beobachten. Schüler beten für gute Noten, Geschäftsleute für die richtigen Business-Entscheidungen. Ich fand es faszinierend, inmitten dieser High-Tech-Umgebung eine solch archaische Parallelwelt von Göttern und Geistern vorzufinden. In dieser Intensität nicht an vielen Orten anzutreffen und daher eine meiner top Hong Kong Sehenswürdigkeiten!

Kostenloser Ausblick auf Kowloon: Sundowner auf dem IFC!

Auf dem Dach des IFC (International Finance Center), direkt neben dem Fährhafen, befinden sich einige poshe Bars und Restaurants mit einem tollen Ausblick Richtung Kowloon. Sie füllen sich bei Sonnenuntergang mit Bankern und Geschäftsleuten. Und so haben es die Preise hier wirklich in sich. Was aber die wenigsten wissen: Auf der Freifläche mit recht luxuriösen Sitzgelegenheiten darf man auch mitgebrachte Speisen und Getränke verzehren! Also schnell runter in den Supermarkt und billigen Wein kaufen, und dann mit Freunden gratis diese Ausblicke genießen:

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Das Dach des IFC
Das Dach des IFC: Der perfekte Ort für einen Sundowner

Viel Kunst und Nippes, wenig Katzen: Cat Street

Ming-Vasen, kommunistische Propaganda, Seiden-Klamotten, Jade-Statuen, … Die Gegend um die Upper Lascar Row, genannt Cat Street, ist ein toller Ort für Mitbringsel in allen Preisklassen. Selbst wenn man nichts kauft, lohnt es sich, zwischen den luxuriösen Geschäften und den klapprigen Ständen umherzuschlendern.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Der Aufgang zur Cat Street
Der Aufgang zur Cat Street

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Soho und die längste Rolltreppe der Welt

Von der Cat Street ist es nicht mehr weit bis ins Szeneviertel Soho. Ich hielt mich da nicht so lange auf, da ich finde, dass die Mischung aus Craft Beer Bars, Coffeeshops und durchgestylten Menschen mittlerweile überall auf der Welt absolut identisch ist. Gähnend langweilig! Doch der Mid-Level-Escalator ist eine Stippvisite wert. Denn Hong Kong hat, ganz die Stadt der Superlativen, auch hier wieder einen Rekord gebrochen: Er ist die längste Rolltreppe der Welt! ;-)

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Stadtansichten
Vertical City Hong Kong

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Kowloon Island

Kowloon ist nicht weniger aufregend als Hong Kong. Und gerade wohnen lässt es sich hier deutlich günstiger. Der große Vorteil an Kowloon: Nur von hier aus lässt sich das ganze Panorama der Hong Kong Insel einfangen!

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Blick über den Victoria Harbour von Kowloon
Blick von Kowloon über den Victoria Harbour

Temple Street Night Market

Im ohnehin sehenswerten (weil völlig bekloppten) Viertel TST (Tsim Sha Tsui) entfaltet sich Abend für Abend ein riesiger Nachtmarkt, der von elektronischem Spielzeug über Klamotten bis hin zu Essen so ungefähr alles bietet, womit sich Geld verdienen lässt. Doch ganz ehrlich: Hat man bereits ein paar solcher Märkte in Thailand und Laos gesehen, dann bietet der Temple Street Market nicht viel Neues. Wer aber wie ich Märkte im Allgemeinen liebt, der ist mit dieser Tour über gleich 5 Märkte gut beraten!

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Temple Street Night Market

Fast spannender fand ich die Peripherie des Marktes, denn hier spielen sich wahrlich schräge Dinge ab! Gerade um den Tempel herum entdeckt man Wahrsager, Darbietungen ins Alter gekommener Opernsänger sowie Stände mit den schrägsten Sexspielzeugen, die man sich vorstellen kann. Insgesamt scheint sich hier die schlüpfrige Seite Hong Kongs zu entspinnen. Zwischen den neuen Blockbustern steht immer mal wieder eine Reihe mit pornographischen Filmen, nebenan lehnen die Prostituierten an den Wänden. Diese Verruchtheit in Kombination mit den nach Schnäppchen suchenden Touristen und den prall gefüllten Seafood Restaurants macht den Markt zu einem perfekten Ort fürs People Watching! Hong Kong Sehenswürdigkeiten wie diese sind ein guter Zeitpunkt für einen echten chinesischen Milchtee.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Betender vor dem Tin Hau Tempel
Oder ein kurzes Gebet am Tin Hau Tempel.

Tipp: Den Tempel ‚Tin Hau‘ selbst sollte man eher tagsüber besuchen, denn da ist er völlig leer.

Avenue of Stars

Die berühmte Promenade mit Statuen bekannter Schauspieler war bei meinem Besuch leider wegen Bauarbeiten geschlossen (ab 2017 wieder geöffnet!). Man hatte die Statuen jedoch in den sogenannten Garden of Stars, gleich nebenan, ausgelagert. Dort allerdings fand ich es nicht so wahnsinnig beeindruckend. Bis auf das kurze Treffen mit einem der bekanntesten Söhne der Stadt, Bruce Lee:

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Marco Buch mit einer Statue von Bruce Lee

Aber auch kurz vor dem abgesperrten Teil der Promenade ist der Blick auf Hong Kong Island einfach umwerfend:

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Blick von der Avenue of Stars

Symphony of Lights

Jeden Abend um 8 versammeln sich Tausende Menschen, um dieser weltberühmten Sound + Light Show beizuwohnen. Needless to say: Auch diese Show hat es es dank der schieren Menge der teilnehmenden Gebäude ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft…

Und die ersten Minuten sind auch tatsächlich beeindruckend. Eine wahrlich ästhetische Art und Weise, Strom zu verschwenden! Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass Ton und Licht besser aufeinander abgestimmt sind, denn leider wurde die Show schnell langweilig.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Die Stadt leuchtet während der Symphony of lights

Geheimtipp: Nicht mit all den Anderen auf die Aussichtsplattform beim Museum für moderne Kunst quetschen. Stattdessen die Leere einen Stock tiefer genießen. Der Blick ist derselbe!

Koloniale Architektur: Clocktower und Co

Der 44 Meter hohe Clock Tower war Teil des Kowloon-Canton Railway Bahnhofs, der 1921 in Betrieb genommen wurde. Zum Glück hat man ihn nicht wie die meisten anderen kolonialen Gebäude abgerissen, denn er macht sich wirklich gut vor der Kulisse der Betonburgen.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Clock Tower

Schön ist auch das 1881 Heritage, das ehemalige Hauptquartier der Marinepolizei:

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: 1881 Heritage

Cattle Depot Artist Village und Ost-Kowloon

Der alte Viehhof wirkt wie Berlin Kreuzberg, ist aber nur einen Abstecher wert, wenn man ohnehin in der Gegend ist. Mit etwas Glück kann man hier junge Künstler bei der Arbeit beobachten. Direkt nebenan gibt es zahlreiche Restaurants und Teeläden.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Kunstwerke im Cattle Depot Artist Village

Doch gerade die Gegend zwischen dem alten Flughafen und dem Wasser bietet noch ein paar Überraschungen, die ich ziemlich spannend fand. Abgesehen davon, dass man hier meist der einzige Tourist ist, bekommt man solche ästhetischen Leckerbissen zu sehen:

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Strasse mit bunten Häusern in Kowloon

Und als Auto-Fan fand ich besonders die Kontrollblicke in die vielen kleinen Werkstätten sehr aufregend. Denn obwohl die Werkstätten zunächst unscheinbar wirken, stehen drinnen fast überall kleine Schätze!

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Luxus-Werkstatt mit Ferraris in Kowloon
Undercover Luxus-Werkstatt in Kowloon: Man beachte den Ferrari Testarossa in der hinteren Ecke!

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Die höchste Bar der Welt

Das Ritz Carlton Hong Kong ist das höchste Hotel der Welt. Und seine Hotelbar „Ozone“ im 118. Stockwerk ist dann auch gleich noch die höchste Bar der Welt. Doch ganz ehrlich: Ich bin nicht am Türsteher vorbei gekommen… ;-)

Da ich direkt vom Wandern kam und noch kurze Hosen anhatte, ließ man mich nicht rein. Die Bar im 102. Stock war da schon etwas toleranter. Und auch von hier ist der Blick auf Hong Kong Island einfach nur gigantisch. Man kommt sich vor, als säße man im Flugzeug! Ein kleines Bier schlägt hier jedoch mit sagenhaften 12 Euro zu Buche.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Blick aus der Bar des Ritz Carlton

Geheimtipp: Chungking Mansion

In diesen fünf 17-stöckigen Türmen befinden sich billige Guesthouses, Wohnungen und Büros. Doch das Einkaufszentrum im Erdgeschoss ist ein wahrer Angriff auf die Sinne und verdeutlicht einmal mehr die Internationalität Hong Kongs. Haschdealer aus Bangladesch, indische Süßigkeiten, nigerianische Computerteilehändler, … Hält man seine Wertsachen gut fest, kann man hier eine wirklich gute Zeit haben. Und das, indem man sich einfach nur für einen Chai hinsetzt und dem Wahnsinn zuschaut! Laut einem Time-Artikel von Liam Fitzpatrick sind sagenhafte 20% aller Handys Schwarzafrikas irgendwann mal durch dieses kleine Nadelöhr hier gekommen! Danke, Mr. Fitzpatrick, für den Hinweis auf dieses einmalige Spektakel!

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Lamma Island

Neben dem Peak vermutlich mein absolutes Highlight. Denn nur eine halbe Stunde von dem Meer aus Hochhäusern entfernt findet man auf Lamma eine komplett andere Welt vor. Es ist fast so, als wäre man in ein anderes Land katapultiert worden! Hutzelige, zweistöckige Häuschen, schmale Pfade und viel Grün. Seafood-Restaurants, Kunstgalerien und sehr entspannte Alt-Hippies. Die zwei Dörfer auf unterschiedlichen Seiten der Insel sind durch einen Wanderweg verbunden. Man benötigt für die Strecke etwa eineinhalb Stunden.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Häuser, Tempel und Geschäfte auf Lamma Island
Lamma Island: Entspannung, Tempel, Galerien und Wanderwege

Berühmt ist die Insel auch für ihre Meeresfrüchte. Direkt an der Promenade kann man aus einem Dutzend verschiedener Restaurants wählen, die ihre frische Ware in Bassins vor den Häusern ausstellen.

Wifi auch an entlegenen Orten wie diesen ist keine Fiktion mehr!

 

Um nach Lamma zu kommen, nimmt man ein Boot vom Pier 4 auf Hong Kong. Die Fähre braucht etwa eine halbe Stunde und kostet rund 2 Euro. Wer noch weiter in die Natur möchte, dem empfehle ich die Ganztagestour nach Lantau Island.

Unerwartetes Highlight: Wandern in Hong Kong

Tatsächlich besteht das Stadtgebiet Hong Kongs zu zwei Dritteln aus grünen Landschaften, 40% der Fläche stehen unter Naturschutz. Und so gibt es erstaunlicherweise diverse Wanderrouten durch diese Stadt der Superlative!

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Beschrifteter LKW im Straßenverkehr
Hong Kong Stilleben
Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Gelber Mc Laren vor bunten Geschäften
Hong Kong Stilleben mit Mc Laren

Wohnen in Hong Kong

Ich war für meine drei Nächte vor Ort netterweise vom Harbour Plaza 8 Degrees eingeladen. Und ich kann dieses Hotel wirklich wärmstens empfehlen. Die Zimmerpreise beginnen bei € 60 und in vielen der über 700 Zimmer bekommt man für diesen Preis eine unschlagbare Aussicht.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Küche, Pool und Ausblick im Harbour Plaza 8 Degrees
Harbour Plaza 8 Degrees: Die atemberaubende Aussicht aus meinem Bett, ein Koch am Frühstücksbuffet, der gemütliche Garten sowie eines der Serviced Appartements

Das mehrfach ausgezeichnete Hotel liegt im Osten Kowloons, in einem authentischen Teil der Metropole. Das Hotel verfügt über mehrere Restaurants und Bars, einen Fitnessraum und einen Swimming Pool. Neben Zimmern kann man hier auch ganze Appartements mieten, die je nach Absprache vom Personal gereinigt werden.

Benannt nach dem Abflugwinkel von Flugzeugen (8 Grad), lassen sich im ganzen Hotel Linien in eben diesem Winkel entdecken. Man ist vom Harbour Plaza 8 Degrees aus schnell in TST, ich bin die Strecke sogar mehrmals gelaufen.

Alternativ wurde mir immer wieder dieses Hostel als coolstes Hostel Hong Kongs empfohlen.

Hong Kong: Hinkommen und Rumkommen

Auf manchen Langstrecken-Flügen ist Hong Kong ein Zwischenstopp. Das sollte man ausnutzen! Man sollte jedoch sicherstellen, dass man dann mindestens 24 Stunden in der Stadt hat. Ich würde sogar für zwei Tage plädieren.

Von Bangkok aus etwa ist man schnell und relativ günstig in Hong Kong. Ich habe erst kurz vorher gebucht und bei Air Asia € 150 für einen Round Trip bezahlt. Der Flug dauerte etwa drei Stunden.

Vor Ort kann man sich gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Taxi fortbewegen. Ich bin viele Strecken auch gelaufen, da Hong Kong flächenmäßig vergleichsweise klein ist. Die Orientierung ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig, gerade weil die Sehenswürdigkeiten auf verschiedenen Inseln liegen.

Sehr spannend übrigens: Von Hong Kong gibt es auch coole Tagestouren nach Macau!

Hong Kong: Tipps und Tricks

  • Taxifahren ist überraschend günstig. Immer wenn ich vor Erschöpfung nicht mehr gehen konnte, winkte ich eines der alten Toyota Taxis heran. Kowloon etwa kann man schon für knapp 5 Euro durchqueren. Aber: Viele Taxifahrer sprechen kein Englisch!
  • Wenn man eines essen muss, dann Dim Sum! Hierfür gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Von Tim Ho Wan, dem günstigsten Sterne-Restaurant der Welt, bis zum kleinen Straßenstand bietet fast jeder die „kleinen Köstlichkeiten, die das Herz berühren“.
Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Speisekarte mit Bildern
Essen in Hong Kong: Im Zweifel einfach auf die Bildchen zeigen!
  • Hong Kong hat sehr rigide Gesetze, um die Sauberkeit zu gewährleisten. So haben etwa Hundebesitzer Flaschen mit Spülmittel dabei, um den Hundeurin vom Gehsteig zu spülen. Wichtig zu beachten: Keinen Müll fallen lassen und nicht spucken! Das kostet dann nämlich gleich 600 Euro.
  • Wer echtes Hong Konger Leben sehen möchte, der sollte sich morgens in einen der zahlreichen Parks begeben. Hier kann man, mitunter steinalte, Menschen bei Frühsport und Chi Gong beobachten!
  • Spätestens bei einem Mc Donaldd’s bemerkt man, dass man ganz woanders gelandet ist. Der Mc Flurry kommt hier mit Süßkartoffel-Geschmack!

Ich wurde bei dieser Reise von der Harbour Plaza Group mit einem kostenlosen Zimmer unterstützt, wofür ich mich herzlich bedanke. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Objektivität meiner Berichterstattung.

Hong Kong Sehenswürdigkeiten: Blick vom Star Ferry Pier
Ein letzter Blick vom Star Ferry Pier

Für Geschichten aus Berlin und aus der ganzen Welt, check meine Bücher aus!

Bücher von Marco Buch

MerkenMerken

Mehr von Marco Buch

Die Cinque Terre – Wandern, Wein und wundervolle Ausblicke

Die Cinque Terre (‚fünf Ortschaften‘) sind fünf Dörfer an der italienischen Riviera, die...
Weiterlesen

3 Kommentare

Kommentar schreiben

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.