Emilia Romagna – Sportwagen und Delikatessen

Marco Buch unter einem Lamborghini
Emilia Romagna – A trip through 'Motor Valley'

Die Region Emilia Romagna im Norden von Italien ist besonders für ihren Käse Parmigiano Reggiano berühmt. Doch die Gegend zwischen Bologna und Modena hat vor allem für Autofans noch sehr viel mehr zu bieten. Hier finden sich fast alle namhaften Hersteller italienischer Sportwagen, Supercars und Motorräder sowie gleich mehrere private Sammlungen von Oldtimern!

Ferrari 458 in Emilia Romagna

In diesem Artikel zeige ich Dir die Highlights, die man als Autofan im sogenannten ‚Motor Valley‘ finden kann, kombiniert mit den kulinarischen Sehenswürdigkeiten der Region Emilia Romagna. Für diese Rundreise durch die Geschichte italienischer Automobile solltest Du etwa 4-5 Tage einplanen.

Start ins Motor Valley: Bologna

Ducati-Fabrik und -Museum

Beginnen wir mit den Zweirädern, für die Italien zu Recht berühmt ist: Ducati. Die Firma Ducati hat in Bologna ihre Hauptfabrik, an die ein tolles Museum angeschlossen ist.

Mein Tipp: Auf jeden Fall auch die Führung durch die Fabrik machen, denn selbst für mich, der Fahrzeuge mit vier Rädern bevorzugt, war es ein echtes Erlebnis, dem Entstehungsprozess einer Ducati von der ersten Schraube des Motors bis zum fertigen Motorrad beizuwohnen. Es versteht sich von selbst, dass man hier nicht fotografieren darf. Zu groß ist die Angst vor Industriespionage.

Arbeiter schrauben an Ducati Motorrädern in Emilia Romagna
Dieses Foto von der Produktionsstrasse wurde mir netterweise von Ducati zur Verfügung gestellt.

350 bis 400 Motorräder verlassen in der Hochsaison jeden einzelnen Tag die Fabrik. Kein Wunder also, dass das Innenleben der weitläufigen Halle wie ein gut funktionierendes Uhrwerk wirkt. Die Einzelteile der Ducatis kommen von 300 Zulieferern, von denen 60% italienische Firmen sind. Richtig gut: In der Ducati-Fabrik wird alles per Hand gemacht!

Am aufregendsten ist die Teststation am Ende, bei der man nun auch wenigstens ansatzweise den Sound der beeindruckenden Motorräder zu hören bekommt.

Von hier aus geht es direkt ins angrenzende Museum, das einen tollen Überblick über die Geschichte des italienischen Motorrads bietet.

Motorräder im Ducati Museum

Motorrad im Ducati Museum in Emilia Romagna

Ducati, Via Antonio Cavalieri Ducati, 3, 40132 Bologna BO, Italien

Lunch in der Kantine von Lamborghini

Eine tolle Überleitung zum nächsten Highlight im Motor Valley bietet die Kantine von Lamborghini, in der man auch als Tourist essen kann. In einem Raum sitzen hier leger die Arbeiter der Fabrik vor ihrer Pasta, im anderen speisen die Entscheidungsträger in Anzügen. Die Wände sind gespickt von Fotos wunderschöner Sportwagen sowie von Highlights aus der Firmengeschichte. Es ist ein beeindruckendes Erlebnis, so tief in die Lamborghini-Welt einzutauchen!

Das Essen ist – wie soll es anders sein – simpel und famos, immerhin sind wir in Italien! Meine Empfehlung: Tagliatelle bolognese – klassisch und delikat.

Da Tajadela, Via Filippo Turati, 1, Sant’Agata Bolognese (ph +39 051 956680, https://www.dataiadela.it/)

Emilia Romagna: Lamborghini-Fabrik und -Museum

Steigen wir nun ein in die vierrädrigen Highlights, die das Motor Valley zu bieten hat. Lamborghini in Bologna setzt die Messlatte gleich ziemlich hoch. Denn tatsächlich findet man hier die weltweit einzige Autofabrik, bei der man dem Produktionsprozess aus nächster Nähe beiwohnen kann.

Emilia Romagna: Lamborghini Motor in Bologna

Lamborghini produziert momentan drei Fahrzeuge: Hurakan, Aventador und Urus. Der SUV Urus wird jedoch in einer anderen Fabrik moniert. Hier in Bologna kann man somit die Produktionsstrassen des Hurakan und des Aventador besichtigen. Jeder Moment in der wahnsinnig gut organisierten Fabrik hat etwas Feierliches: Die Gerüche von Öl und Leder, die Sounds der Werkzeuge, der Anblick der monströsen Motoren.  Und ständig ist man umgeben von Dutzenden bonbonfarbenen Lamborghini in allen Stadien der Herstellung!

An jeder Produktionsstrasse präsentiert ein großes Display einen Countdown, der bis zum Ende des Produktionsprozesses herunterzählt. Alle 35 Minuten läuft ein Hurakan vom Band, was zu bis zu 14 Fahrzeugen pro Tag führt! Der Aventador, noch personalisierter und individualisierter, braucht etwas länger. Im Schnitt verlassen hier 4,5 Fahrzeuge pro Tag die Fabrik.

Fun Facts:

  • Alle Lamborghini sind nach Kampfstieren benannt.
  • In der Fabrik wird alles per Hand gemacht. Es gibt lediglich einen unscheinbaren Roboter, der die Motoren von A nach B fährt.
  • Stattet man einen Aventador mit allen personalisierten Extras aus, die angeboten werden, so landet man schnell bei 600.000 Euro für ein Fahrzeug…

War ich vorher eher ein Ferrari-Fan, so hat der Besuch der Lamborghini-Fabrik mich der italienischen Luxusmarke deutlich nähergebracht. Hätte ich die Kohle, würde ich mir nun vermutlich auch eher einen dieser knallbunten Boliden zusammenschweißen lassen!

Wusstest Du übrigens, dass Ferrucio Lamborghini seine Firma eigentlich nur startete, weil er mit den Kupplungen der Ferraris unzufrieden war? Mit einem Grinsen im Gesicht warnten uns die Guides im Museum vor dem anstehenden Besuch bei Ferrari: „Don’t mention the clutch!“

Lamborghinis im Lamborghini Museum

Das angrenzende Museum bietet einen tollen Überblick über die Geschichte des Lamborghini. Klares Highlight für jemanden wie mich, der in den 70ern geboren wurde: Das unübertroffen schräge Design des Countach!

Lamorghini Countach

Eine Fahrt in einem sehr realitätsgetreuen Simulator rundet das Lamborghini-Erlebnis ab. Man verlässt die Lamborghini-Zentrale beschwingt und mit der Motivation, demnächst Millionär zu werden.

Marco Buch im Fahrsimulator im Lamborghini-Museum

Lamborghini, Via Modena, 12, 40019 Sant’Agata Bolognese BO, Italien

Emilia Romagna entdecken: City-Tour Bologna

Emilia Romagna: Marco Buch in Bologna

Ist man schon mal vor Ort, so sollte man auf jeden Fall eine geführte Tour durch das entzückende Bologna machen. So bekommt man einen guten Überblick über die weitläufige Altstadt. Und einen Blick hinter die Kulissen des Teatro Comunale.

Emilia Romagna: Blick ins Teatro Comunale Bologna

Sehr zu empfehlen ist unser Guide Elena Bonesi: +39 338 1031541.

Essen in Bologna

Einen guten Einblick in die Küche der Emilia Romagna bekommt man in der Scrambler Ducati Food Factory.

Teile einer Ducati Scrambler an der Wand
Eine Ducati Scrambler in Einzelteilen.

Das Restaurant, das von der Motorradfirma betrieben wird und sich thematisch am Modell Scrambler orientiert, eignet sich besonders für ein ausgiebiges Lunch. Die Vorspeisenplatten mit Spezialitäten der Region wie Parma-Schinken und Parmigiano Regiano sind ein echter Knaller!

Laibe Parmigiano Reggiano auf einem Markt in Emilia Romagna

Ein echtes Erlebnis ist ein Besuch der Cantina Bentivoglio. Im weitläufigen Restaurant im Taverna-Stil gibt es viele gemütliche Plätze, die einen Blick auf die allabendlich spielende Jazz-Band zulassen. Das Essen ist vom Feinsten und die Weinauswahl ist groß.

Tipp: Mascarpone-Creme zum Dessert. Man möchte nie wieder etwas anderes essen!

Emilia Romagna: Mascarpone Creme mit Aceto Balsamico

Cantina Bentivoglio, Via Mascarella 4b (+39 051 265416).

Hotel in Bologna

Ich habe mich sehr wohl gefühlt im Boutique-Hotel Porta San Mamolo. Verteilt auf mehrere Häuser um einen märchenhaften Hinterhof finden sich hier gemütliche Zimmer mit einem Auge fürs Detail. Auf den rustikal gedeckten Zwischendächern liegen flauschige weiße Katzen, als wären sie dort zur Dekoration hingelegt worden.

Blick in einen italienischen Hinterhof in Emilia Romagna
Der Blick aus meinem Zimmer in den Hinterhof.
Bunte Tische unter einem Baum
Frühstücken im Freien: Hotel Porta San Mamolo.

Modena: Noch mehr Autos und Aceto Balsamico

Das Städtchen Modena liegt eine knappe Stunde von Bologna entfernt; hier geht es etwas beschaulicher zu. Aber das Wort Modena schreit im Kopf des Auto-Aficionados natürlich sofort: Ferrari! Und doch gibt es auch hier noch deutlich mehr zu sehen als die roten Sportwagen-Klassiker.

Autodromo die Modena

Die kleine Rennstrecke Autodromo di Modena bietet dem Autoliebhaber eine unvergleichliche Möglichkeit: Hier kann man – neben einem professionellen Piloten – in einem Ferrari ein paar schnelle Runden auf dem Asphalt drehen!

Emilia Romagna: Marco Buch im Autodromo Modena

Die etwas teurere Tour beinhaltet auch eine Runde, die man als Besucher selbst fahren kann. Aber ich muss ehrlich sagen: Bei einem ehemaligen Rennfahrer im Ferrari 458 mitzufahren, war ein vermutlich viel aufregenderes Erlebnis!

Emilia Romagna: Marco Buch mit Ferrari 458

Denn man fährt hier auch nicht in Serienwagen. Die Ferraris haben Überrollkäfige, ein nur halb so schweres Chassis und sind mit Slicks ausgerüstet – und würden somit als Einstiegsfahrzeuge für echte Rennen qualifizieren. Nach einer kleinen Einführung neben der Rennstrecke bekommt man Helm und Maske gereicht und wird auf dem Sozius fest angeschnallt. Und schon drückt einen die Beschleunigung des Boliden in den Sitz, woraufhin man das Grinsen für die zwei Runden auf der Strecke nicht mehr aus dem Gesicht bekommt. Definitiv mein Highlight der ganzen Tour durch das Motor Valley!

Preise und Reservierungen unter: http://www.autodromodimodena.it/

Das Enzo-Ferrari-Museum

Nachdem man nun erlebt hat, was es heisst, in einem Ferrari die Rennstrecke entlangzubrettern, wird es Zeit für etwas Geschichte. Im Enzo-Ferrari-Museum bekommt man eine aufschlussreiche Tour durch die Firmengeschichte und kann sich dann in einer weitläufigen Halle alle Modelle anschauen, die jemals gebaut wurden.

Emilia Romagna: Ferrari Dino im Ferrari-Museum
Etwa den Ferrari Dino.

Im Museum lernt man etwa auch, dass Rennen bis in die 60er-Jahre gegen den Uhrzeigersinn liefen und erst dann umgestellt wurden. Diese und andere Detailinformationen machen den Besuch für Autofans so lohnenswert. Auch etwa der Blick in das original-erhaltene Büro von Enzo Ferrari macht Spaß.

Blick ins Ferrari Museum Modena

Auch mit vor Ort: Der Ferrari 250 GTO, das mit durchschnittlich 43 Millionen Dollar teuerste Auto der Welt!

Emilia Romagna: Ferrari 250 GTO im ferrari-Museum

Fun Fact: Enzo Ferrari war ein eher introvertierter Typ, der kaum vor die Kameras trat und privat einen unscheinbaren Peugeot fuhr. Ganz im Gegensatz zu Ferrucio Lamborghini.

Via Paolo Ferrari, 85, 41121 Modena MO.

Mehr Informationen unter: https://musei.ferrari.com/en/modena

Emilia Romagna: Die Panini Collection und der Parmigiano

Ein Pflichtbesuch in Modena ist die Panini-Collection mit angrenzender Parmigiano-Produktion in der Hombre Farm. Gibt es eine bessere Kombination als Käse und Oldtimer?!

Emilia Romagna: Marco Buch mit Kuh in Modena
Zunächst freundet man sich mit den Milchgebern an.

Die weitläufige Hombre-Farm gehört den Nachfahren der Familie Panini. Richtig, die mit den Stickern. Hier bekommt man zunächst einen guten Überblick über die Produktion der für die Region vielleicht wichtigsten Delikatesse: Parmigiano Reggiano. Steht man dann im duftenden Reife-Raum neben 4800 Laiben Käse, wird man etwas ehrfürchtig. Selbstverständlich kann man den delikaten Käse sowie andere Leckereien direkt vor Ort kaufen.

Marco Buch mit Laiben Parmigiano Reggiano in Emilia Romagna

Doch dann wird es fast noch besser: Im hintersten Gebäude der großen Anlage befindet sich nämlich die größte private Maserati-Sammlung der Welt!

Emilia Romagna: Autos in der Panini Collection

Dazu Motorräder, Traktoren und viele Kleinteile aus allen Epochen.

Autos in der Panini Collection

Als Autoliebhaber kommt man hier aus dem Staunen gar nicht mehr raus!

Emilia Romagna: Maserati Sportwagen
Drei der schönsten Autos, die Maserati jemals gebaut hat. Rechts im Bild mein Favorit: Der Merak.

Und mit etwas Glück wirft der Hausherr auch noch einen der perfekt restaurierten Sportwagen an, etwa den schwarzen Ghibli, für den ein Banküberfall doch tatsächlich eine Option darstellen würde…

Marco Buch auf Lamborghini Traktor in Emilia Romagna
Ich nehme erst mal mit diesem Lamborghini vorlieb.

Mehr Informationen findest Du hier: http://www.paninimotormuseum.it/

Essen in Modena

Ein toller Spot für einen quicken Snack ist der 1931 eröffnete Mercato Albinelli im Herzen der Stadt. Hier kann man sich wahlweise sein Essen an den zahlreichen Ständen zusammenstellen lassen oder etwa im leckeren Restaurant ‚Upper‘ speisen.

Emilia Romagna: Verkäuferin im Mercato Albinelli

Auf keinen Fall verpassen sollte man das spektakuläre Eis bei Bloom in der Fußgängerzone: Organisch handgemachtes Eis in ausgefallenen Sorten, mit einer Cremigkeit, die ich so noch nicht erlebt habe.

Abends gibt es natürlich zahlreiche Optionen. Sehr gut gegessen haben wir in der Trattoria Pomposa. Nach wahnsinnig leckeren Tortellini servierte man uns hier sehr zarte Schweinerippen in einer ausgefallenen Sauce. Hach, Italien – wer sonst kann mit wenigen Zutaten solche Delikatessen zaubern?!

Trattoria Pomposa, Via Castel Maraldo 57, Modena (+39 059 214881).

Aceto Balsamico die Modena

Modena ist für seinen Balsamessig bekannt, den Aceto Balsamico. Ich kann sehr empfehlen, eine Produktionsstätte dieser Delikatesse zu besuchen, um mehr über die Herstellung zu erfahren. Wer diese erhellende Führung mit einem grandiosen Dinner-Erlebnis kombinieren möchte, der ist bei Pedroni richtig!

Flaschen mit Aceto Balsamico in Emilia Romagna

Hier wird man zunächst durch den gesamten Produktionsprozess geführt, Balsamico-Schnüffeln in verschiedenen Stadien inklusive.

Fässer mit Aceto Balsamico in Emilia Romagna

Das anschließende Essen in der dazugehörigen Osteria die Rubbiara war dermaßen gut, dass sogar unserem Guide Giacomo Tränen der Verzückung in den Augen standen. Butterweiche Tortelloni mit Ricotta-Füllung, beträufelt mit Balsamico als Vorspeise. Danach italienische Frittata, ebenfalls mit ein paar Tropfen des kostbaren Nass. Dann Huhn in Weinsauce zum Niederknien und zu guter Letzt noch ein Eis. Mit? Richtig, beträufelt mit Aceto Balsamico!

Interessant: Nur der Balsamico inb

den kleinen runden Flaschen ist der echte, gute, teure, der mindestens 12 Jahre gereift sein muss. Alles andere kann man eigentlich vergessen.

Wichtig: Jede Art von Foto ist während des Essens verboten. Wer das nicht beachtet, bekommt Ärger mit dem alten, aber sehr witzigen Hausherr!

Acetaia Pedroni & Osteria di Rubbiara, Via Risaia, 2, Nonantola (+39 059 549019).

Hotel in Modena

Das Hotel Estense ist eine gute Wahl, um rustikal im Zentrum von Modena unterzukommen. Durch Architektur und Aufmachung fühlt man sich in alte italienische Filme versetzt.

Tipp: Die Balkone Richtung Via Jacopo Berengario bieten einen tollen Blick auf den Sonnenaufgang. Hier sollte man es sich mit einem Espresso gemütlich machen und die zahlreichen Sportwagen bestaunen, die unten vorbeifahren.

Hotel EstenseViale J. Berengario 11, 41121 Modena (+39 059 21 90 57).

Emilia Romagna: Ravenna

Wer schon mal in Emilia Romagna ist, der sollte auch Ravenna noch einen kurzen Besuch abstatten. Im entspannten Städtchen findet sich viel Geschichte und echtes italienisches Lebensgefühl. Und zu den Stränden von Rimini oder Cesena ist es von hier auch nicht mehr weit.

Emilia Romagna: Altes Gebäude in Ravenna

Emilia Romagna: Platz mit alten Gebäuden in Ravenna

Transparenz: Ich wurde auf diese Reise vom Tourismusamt Emilia Romagna eingeladen. Das beeinflusst nicht meine objektive Meinung.

Mehr von Marco Buch

Ay, Chihuaha! – Mittelamerika auf dem Landweg

Meine Wochen in Mittelamerika aus dem Archiv: Als ich mich 2004 auf...
Weiterlesen

Kommentar schreiben

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.