Makro- und Lichtwunder – Das iPhone 13 Pro (Artikel enthält Werbung (Testgerät))

Mir als ‚low tech man in a high tech world‘ 😉 ist es ja im Grunde ein völliges Rätsel, wie iPhones überhaupt das leisten können, was sie leisten. Umso erstaunter war ich darüber, dass das iPhone 13 Pro in puncto Bild- und Videoqualität noch mal ordentlich eins drauflegt! Und das ist für mich natürlich das Allerwichtigste, was ein Smartphone leisten muss.

Das iPhone 13 Pro liefert tatsächlich eine dermaßen erstaunliche Qualität, dass ich in letzter Zeit öfter von Menschen gehört habe, die ihre Spiegelreflex nun einfach komplett zu Hause lassen. Großer Vorteil des Smartphones ist ja schon immer, dass man kein großes Equipment mit sich rumschleppen muss, und noch dazu  jederzeit sofort mit dem Fotografieren und Filmen loslegen kann.

Mir wurde das iPhone 13 Pro netterweise von Apple zum Testen zur Verfügung gestellt. Gleich nachdem es angekommen war, besuchte ich die Reiseblogger-Konferenz Reboot in Hamburg. Und es sollte nicht lange dauern, bis ich merkte, welch erstaunliche Fotos das schicke Smartphone auch bei schlechten Lichtverhältnissen liefert:

Ist doch der Wahnsinn, oder? Scharf und optimal belichtet noch bis in die hinterste Ecke. Auch die Videoaufnahmen sind übrigens gestochen scharf, ob nun mit der vorderen oder der hinteren Kamera aufgenommen. Wer mir auf Instagram folgt, hat das vielleicht schon bemerkt.

Doch was das iPhone 13 Pro außerdem ausmacht, ist seine Makrolinse, die es so noch nicht gegeben hat. Auf einem sehr spannenden und lehrreichen Photo Walk von Apple konnte ich darüber mehr lernen. Mit einer Handvoll Leute streifte ich durch die Hackeschen Höfe in Berlin und wir fotografierten uns unter Anleitung die Finger wund! Diese Workshops für jeden Bereich des iPhone sind übrigens für jedermann kostenlos. Unter #todayatapple findest Du das gesamte Programm. Ich etwa möchte mich auch definitiv noch in Sachen Musikproduktion weiterbilden. Hier jedenfalls ein paar meiner Shots aus diesem Workshop:

Nice, oder?! Was ich bei diesem Workshop aber am spannendsten fand: Dadurch, dass man mit der Makrolinse dermaßen nah rangehen kann, bekommt man einen völlig anderen Zugang zum Fotografieren und kann geradezu kleine Fantasiewelten erschaffen. Das macht wirklich eine Menge Spaß!

Hier ein paar Tipps zum iPhone 13 Pro, die ich aus diesem Workshop mitgenommen habe und gerne direkt so an Dich weitergeben würde:

Makrofotografie

  • Das iPhone 13 Pro hat ein neues Objektivdesign und Autofokus bei der Weitwinkelkamera. Aufgrund der integrierten Software braucht man kein externes Makroobjektiv. Coolerweise schaltet die Linse auch automatisch um, sodass Du Dich nicht mal darum kümmern musst.
  • Makrofotos auf dem iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max sind scharf und haben viele Details. Selbst kleinste Objekte können mit einem Fokusabstand von mindestens 2 Zentimetern vergrößert werden. Makro gibt es auch für Videos mit den Optionen Zeitraffer und Slo-Mo.

Kinomodus

  • Das iPhone macht mit beeindruckender Tiefenschärfe Videos von Menschen, Tieren und Dingen und ändert automatisch den Fokus. So lassen sich Momente in Kinoqualität festhalten. Benutzer:innen können Fokuspunkte auch während und nach der Aufnahme selbst anpassen.

Kinomodus – So gehts:

  • Öffne die Kamera App und streiche zum Kinomodus.
  • Positioniere die Person vor interessanter Architektur oder Street Art und richte den Fokus auf das Gesicht.
  • Tippe auf die Aufnahmetaste, um die Aufnahme zu starten.
  • Tippe auf ein Motiv im Sucher, um die Schärfe bei der Aufnahme anzupassen. Tippe zweimal, um die automatische Fokusverfolgung für ein Motiv einzustellen. Du kannst auch den Finger auf dem Display halten, um den Fokus auf einen bestimmten Abstand zur Kamera zu fixieren.
  • Tippe auf den Pfeil im Querformat, um die Anpassungsoptionen zu zeigen, und experimentier mit Tiefen-Kontrolle, Belichtung und Blitz.

Fotografische Stile

Mit ‚Fotografische Stile‘ auf dem iPhone kannst Du Voreinstellungen für Deine Fotos in der Kamera App wählen, um ihnen Deinen individuellen Look zu geben. Neben vier dynamischen Voreinstellungen kannst Du Fotografische Stile auch individuell anpassen und so jede Aufnahme in Deinem Stil machen.

Fotografische Stile – So gehts:

  • Öffne die Kamera App, tippe dann auf den Aufwärtspfeil oben, um ein Menü unter dem Bildausschnitt einzublenden.
  • Tippe auf das Symbol für Fotografische Stile und streiche dann nach links, um eine Vorschau der unterschiedlichen Stile anzuzeigen:
    • Kontrastreich: Dunklere Schatten, intensivere Farben und mehr Kontrast für einen dramatischen Look
    • Leuchtend: Helle und leuchtende Farben für einen brillanten und gleichzeitig natürlichen Look
    • Warm: Goldene Untertöne für einen wärmeren Look
    • Kühl: Blaue Untertöne für einen kühleren Look
  • Tippe auf die Steuerelemente für Farbton und Wärme unter dem Bildausschnitt. Ziehe dann den Regler nach links oder rechts, um den Wert anzupassen und einen Stil festzulegen.
  • Tippe noch einmal auf das Symbol, um den Stil anzuwenden.

iPhone 13 Pro – Fazit

Ich glaube, dass ich bisher lediglich an der Oberfläche dessen gekratzt habe, was mit dem iPhone 13 Pro möglich ist. Aber selbst damit gelingen mir schon jetzt viel bessere Fotos und Videos als zuvor. Ich persönlich bin begeistert!

Disclaimer: Das iPhone 13 Pro wurde mir netterweise von Apple kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies jedoch beeinflusst nicht meine objektive Berichterstattung.

 

Mehr von Marco Buch

Meine Vietnam Highlights

Vor einigen Jahren habe ich mal für eine Weile  als Tourguide in Vietnam...
Weiterlesen

Kommentar schreiben

Deine Email wird nicht veröffentlicht.