Tuk Tuk Tournament Sri Lanka – Das dritte Rad am Wagen!

Sonnenuntergang Tuk Tuk Tournament Sri Lanka

Achtzehn Teams, 50 Freaks aus aller Welt, zehn Tage Schnitzeljagd durch Sri Lanka – im Tuk Tuk! Wie hätte ich zum Tuk Tuk Tournament Sri Lanka nein sagen können?

Unterwegs auf drei Rädern, das Knattern im Ohr, auf Augenhöhe mit den Einheimischen. Die Westküste runter, vorbei an Stränden und Kolonialbauten. Die Sri Lanker lächeln um die Wette.

Chaotischer Verkehr, der plötzlich Sinn ergibt. Das Recht des Stärkeren ist schnell verinnerlicht. Kommen zwei Busse entgegen, fahre ich kurz von der Straße runter. Einzige Chance zu überleben.

Unsere Karte zeigt hunderte von Challenges, für die es Punkte gibt: Polizisten zum Lächeln bringen, Street Food essen, in einer Schildkrötenfarm helfen. Überall Tempel aller vier großen Religionen, auch diese geben Punkte. Und all das macht eine Menge Spaß!

Tempel beim Sri Lanka Tuk Tuk Tournament

Ein Kolonialhaus im Zerfall. Die ehrliche Freude der Einheimischen. Geruchsexplosionen am Straßenrand. Der Zauber eines Bahnübergangs. Ab den Stelzenfischern sind uns die Punkte egal.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Richmond Castle

Ein platter Reifen, mit einheimischen Helfern in weniger als 5 Minuten repariert. Sie lachen: For Sri Lanka traffic you need good brakes, good horn and good luck!

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Bus am Strassenrand

Sagenhafter Sonnenuntergang am einsamen Strand. In der ersten Nacht lässt die Hitze kaum nach.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Sonnenuntergang mit Tuk Tuk am Strand

Morgens Palmenklettern. Verfahren uns im Dschungel und beobachten Varane.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Kanal im Dschungel

Ein Inselchen vor der Küste, meine Begleiterin schaukelt unter Kokosnüssen.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Yvonne Zagermann auf einer Schaukel vor einer Insel

Der Sonnenuntergang schlägt den vom Vortag, Drinks in der Beach Bar. Baumhaus mit Blick auf die Bucht, die Glühwürmchen funkeln.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Sonnenuntergang am Strand

Erst am Morgen realisieren wir die Schönheit! Sand, Surfer, Reggae. Die Sonne knallt. Ein paar andere Teams sind auch da. Safari, fragen sie. Klar, sagen wir!

Bemalte Busse und Erdbeereis. Zwei Bauern lassen mich ihren Traktor durchs Reisfeld fahren. Die Wasserbüffel glotzen.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Wasserbüffel im Reisfeld

Luxus-Zelt in Udawalawe, der Monsunregen ein Schlaflied.

Im Morgengrauen mit Jeeps in den Nationalpark.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Sonnenaufgang über Udawalawe

Pfauen und Krokodile, Elefanten aus nächster Nähe.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Elefanten in Udawalawe

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Wasser und Grün in Udawalawe

Lange Fahrt, steil hoch in die Teeplantagen. Atemberaubende Ausblicke, Milchtee am Straßenrand. Urplötzlich Dunkelheit und ein neuer Regenguss. Das Navi schickt uns in die Teefelder. Wenden auf engstem Raum. Wiedersehen mit der Gruppe in einer Herberge am Hang. Das Abenteuer pulsiert in unseren Adern. Es gibt eine Menge Bier, die einheimischen Gastgeber servieren ein Festmahl. Übernachten zu zwölft in einem schimmligen Zimmer, Matratzen auf dem Boden.

Raus um 5, barfuß zum Felsen.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Teeplantage mit Bäumen in der Morgendämmerung

Blick über das gesamte Tal, während die Sonne aufgeht. Ehrfürchtiges Staunen.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Gruppe Menschen auf einem Felsen in Haputale

Samosas zum Frühstück, in Serpentinen durch die Berge. Teepflückerinnen kreuzen unseren Weg. Permanent neue Glücksmomente. Glorreicher Einlauf zur Halbzeitparty an einem malerischen See. Neue Freundschaften bei Arak und Bier.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Pool des Hatton House vor See

Weiter nach Kandy. Tempel des Buddha-Zahns, duftende Bougainvilleen.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Zahntempel Hampi

Dreiste Affen im Dschungel. Höhlen, in denen Mönche meditieren. Ein Tempel auf einem Hügel, vom Schweiß verschleierter Blick auf den imposanten Bible Rock.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Bible Rock im Dunst

Der nächste Tempel schraubt sich spitz wie eine Nadel in den Himmel. Platzangst am oberen Ende der Leiter.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Einheimische beim beten im Tempel

Nie genug Zeit, um alles zu sehen. Always on the move. Strecke machen wir erst gegen Abend. Snackstop am Straßenrand. Ein Baum voller Flughunde, ein schwer beladener Arbeitselefant im Verkehr.

Unterkunft bei einer Familie. Vater Hasantha zeigt uns am Morgen Teefabriken und Tempel. Wir lernen viel. Und gewinnen einen neuen Freund. Schulklassen schießen Selfies mit uns.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Marco Buch mit einer Schulklasse vor einem Tempel

Der Verkehr nun noch wilder, wir nähern uns Colombo. Treffen den Rest in einem noch nicht eröffneten Hotel. Biere auf dem Dach, die Hitze um uns dampft förmlich. Vogelschreie aus dem Regenwald.

Endspurt durch den Höllenverkehr. Im Konvoi gen Westen. Letzte Bilder in den Reisfeldern, Essen am Straßenrand für 40 Cent.

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: marco Buch mit Einheimischem

Schließlich Siegerehrung am Strand von Mount  Lavinia. Alle leben, alle sind braungebrannt und voller Adrenalin. Bis spät in die Nacht tauschen wir Erinnerungen. Die Geschichten sprudeln nur so. Wir haben es auf Platz 7 geschafft, aber wen interessiert das jetzt noch? Was für ein wilder Ritt!

Tuk Tuk Sri Lanka – Rent your own three-wheeler!

Tuk Tuk Tournament Sri Lanka: Das nächste mal findet dieser Riesenspaß voraussichtlich im Oktober 2019 statt. Folgt den tollen Menschen von Tuk Tuk Rental, um informiert zu bleiben!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Mehr von Marco Buch

Weniger denken, mehr sein – Meditation lernen in einem Retreat

Aus dem Archiv: Mein ausführliches Tagebuch während meiner Zeit in einem nordthailändischen Vipassana...
Weiterlesen

2 Kommentare

Kommentar schreiben

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.