iPhone XS – der perfekte Reisebegleiter (Beitrag enthält Werbung)

Hosen runter: Eigentlich schreibe ich diesen Artikel hier nur, damit ich das mir freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellte iPhone XS noch ein halbes Jahr länger behalten kann. Doch damit sind wir auch schon beim Kern des Themas: Das neueste iPhone hat sich, besonders auf Reisen, als dermaßen unentbehrlich entpuppt, dass ich mir nur schwer vorstellen kann, demnächst wieder mein iPhone SE aus dem Schrank zu kramen. Aber was genau macht das iPhone XS tatsächlich zum perfekten Reisebegleiter?

Die Kamera des iPhone XS

First things first: Die unglaubliche Kamera des XS ist einer der Hauptgründe, warum sich das iPhone so schnell in mein Herz gespielt hat! Als ich Anfang des Jahres für Sat1 vor der Kamera stand, machte der Regisseur ständig fantastische Fotos mit seinem iPhone XR. Er sagte: „Meine Kamera nehme ich gar nicht mehr mit auf Reisen, seitdem ich dieses Telefon habe.“ Doch das XS toppt die Kameraqualität tatsächlich noch mal um Längen. Es ist einfach erstaunlich, was sich technisch in so kurzer Zeit entwickeln kann. War mein iPhone SE in puncto Fotos noch vor zwei Jahren State of the Art, kann man die Fotos und Videos des XS damit nicht mehr im Ansatz vergleichen. Hier ein paar Fotos, die ich neulich geknipst habe:

iphone XS

iphone XS

iphone XS

Sehr, sehr cool – besonders für Menschen wie mich, die nicht lang an den Einstellungen herumtweaken wollen – ist die Portrait-Funktion, mit der man auch nicht-menschlichen Objekten eine tolle Unschärfe als Hintergrund geben kann.

iphone XS

Auch was die Videos angeht, ist das iPhone XS um Längen besser als alles, was ich bisher erlebt habe. Nicht nur, dass die Aufnahmen gestochen scharf sind, sie werden auch noch in einer ungeheuren Brillianz auf dem Display wiedergegeben. Auch und besonders die slomo-Funktion haut einen echt um. Ebenfalls nicht unwichtig: Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen werden die Aufnahmen überraschend gut und un-grisselig. Ich habe bei einem Festival im Juni bei fast kompletter Dunkelheit eine slomo-Aufnahme von ein paar Hochseilartisten gemacht. In der Wiedergabe war das Video nicht nur überraschend scharf, ich konnte sogar noch reinzoomen!

Speicherplatz

Das iPhone XS kommt in unterschiedlichen Ausstattungenn. Meine Ausführung des XS hat sage und schreibe 512 GB Speicherplatz. Das ist mehr als vor ein paar Jahren noch Laptop-Festplatten hatten. Für mich heißt das konkret: Früher habe ich akribisch Musik-Playlists zusammengestellt, damit ich auf Reisen so viel wie möglich gute Musik dabei haben kann. Das ist nun vorbei, denn ich kann jetzt mühelos meine gesamte Musikdatenbank von knapp 170 GB mitnehmen. Und dann habe ich immer noch eine Menge Platz für Filme und Fotos ohne Ende. Hammer!

iphone XS

Sound

Gerade für mich als Youtuber gibt es noch eine weitere wichtige Neuerung beim iPhone XS. Neben den visuell wahnsinnig guten Aufnahmen (siehe oben) ist auch die Tonqualität ein echter Knaller. Vier verbaute Mikrofone liefern einen Stereo-Ton, der fast schon gespenstisch genau so wie das Ereignis klingt, das man gefilmt hat. Immer öfter nehme ich jetzt daher mein iPhone statt der Kamera zur Hand, wenn es schnell gehen muss. Die Qualität der unterschiedlichen Clips lässt sich im Video später nicht unterscheiden, weder in Bild noch Ton.

iphone XS

24/7 Support

Habe ich selbst noch nicht ausprobiert, aber das Angebot klingt super: Der 24-Stunden-Support bei Problemen mit und Fragen zu dem iPhone. Gerade auf Reisen kann ich mir gut vorstellen, dass es sehr hilfreich sein kann, die Apple-Experten im Live‑Chat oder telefonisch um Rat zu fragen. Auch möglich: Nachricht schicken und sich dann von Apple kostenlos zurückrufen lassen.

Die Akkulaufzeit des iPhone XS

Es ist auf Presse- und Bloggerreisen jedes Mal wieder absurd zu sehen, wie sich alle mit den schlechten Batterielaufzeiten ihrer Smartphones rumschlagen. Mittlerweile liegt unter jedem Smartphone eine Powerbank, die meist doppelt so groß ist. Und in der Tasche hat man für alle Fälle noch eine zweite.

Das iPhone XS kommt tatsächlich endlich mit einem Akku, der dieser unliebsamen Gewohnheit ein Ende machen könnte. So lang lief bisher noch kein iPhone! Tatsächlich muss ich, selbst mit 10 Apps im Betrieb, jetzt meistens erst abends laden. Das iPhone sieht ohne Powerbank echt besser aus und die verlängerte Akkulaufzeit schont zudem die Nerven!

iphone XS

Sicherheit beim iPhone XS

Ich nutze normalerweise Google Maps, ncihtsdestotrotz ist dieser Punkt gut, besonders im Ausland: Nutzt man Apple Maps, dann wird die Route von A nach B auf dem Apple Server in einzelne Daten­pakete zerteilt. So hat nie jemand einen Einblick in Deine komplette Route.

Intelligentes iPhone

Man kann die Sache spooky finden oder nützlich. Ich oszilliere noch ein bißchen, aber ich bin ja auch schon was älter. 😉

Das iPhone XS antizipiert, was es wohl am besten als nächstes machen sollte. Das beginnt damit, dass es etwa vorschlägt, Menschen zurückzurufen, deren Anrufe man verpasst hat. Das geht dann mit nur einem Wisch. Genauso fragt es Dich abends, ob Du nicht einen Wecker auf die gewohnte Zeit stellen möchtest. Wie gesagt: Etwas spooky, aber durchaus auch hilfreich.

Wer mich kennt, weiß, dass ich Road Trips liebe. Genau hier kommt eine dieser intelligenten Funktionen ins Spiel: ‚Beim Fahren nicht stören‘ hilft Dir dabei, Ablenkungen durch Benach­richtigungen zu vermeiden. So kann man sich besser auf den Verkehr konzentrieren, was gerade in Ländern wie etwa Indien lebensrettend sein kann. Gutes Ding!

iphone XS

Recycling

Umweltschutz ist in aller Munde. Und so ist dieser Service ein guter Schritt nach vorne, den ich gutheiße: Apple Stores nehmen alte Smartphones und iPhones an und recyceln sie kostenlos. Dadurch können sie helfen, mehr Materialien wiederzugewinnen, sodass weniger Rohstoffe abgebaut werden müssen.

iPhone XS löschen bei Verlust

Es ist mir zum Glück noch nie passiert (toi toi toi), aber gerade auf einer Reise ist es nicht schwer, sein Telefon zu verlieren. Ärgerlich, wenn dann jemand anders all Deine Daten hat. Passiert beim neuen iPhone jedoch nicht, wenn man sich vorbereitet. Man kann jetzt nicht mehr nur mit ‚find my iphone‘ das iPhone eventuell lokalisieren. Man kann es auch aus der Ferne löschen, wenn wirklich gar nichts mehr anderes geht.

Face ID

Wer den Fingerabdruck schon etwas übergriffig fand, für den ist FaceID wohl eher nichts. Für Menschen wie mich ist das Öffnen des Telefons durch Gesichtserkennung absoluter Zukunfts-Shit! Noch besser ist es aber zu wissen, dass Face ID nur einen mathematischen Wert speichert, aus dem man unter keinen Umständen Dein Gesicht rekonstruieren kann.

iphone XS

iPhone XS – Fazit

Wie ich oben schon angedeutet habe, kann ich mir dieses fantastische Smartphone nicht mehr wegdenken. Das iPhone XS vereint unglaubliche Technik mit gut ausgeklügelten Apps und wird damit tatsächlich zum besten Smartphone, das ich mir momentan als Reisebegleiter vorstellen kann. Wer mich kennt, weiß, dass ich im Grunde nie Produkt-Tests mache. Aber dieses tolle Gerät war mir eine Ausnahme wert! Kaufst Du es über diesen Link hier, bekomme ich von Amazon eine Provision, Du aber zahlst denselben Preis wie sonst. Win win!

Disclaimer: Das iPhone XS wurde mir freundlicherweise für eine Testphase von Apple zur Verfügung gestellt. Meine ehrliche Meinung bleibt davon jedoch unberührt.

Mehr von Marco Buch

Günstig reisen – Tips und Tricks!

Neulich hat man mich gebeten, Teil eines Experten-Panels zu sein für einen...
Weiterlesen

Kommentar schreiben

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.